Einzigartig schreiben

Ein Drama an einem geschäftlichen Anlass. Die Assistentin des Produktionsleiters trägt das gleiche Kleid wie die Frau des CEOs. Verzweifelte Ich-will-sofort- im-Boden-versinken-Blicke, gequältes Lächeln, Schweisstropfen auf der Stirn. Der Abend ist für beide gelaufen. Die Herren lächeln in ihren grauen Anzügen, sofern es ihnen überhaupt auffällt.

Was ist passiert? Die beiden Damen sind nicht mehr einzigartig. Beide haben das gleiche Kleid gekauft. Ob bei H&M oder Trois Pommes – egal, wenn zwei das Gleiche tun, wird es in dieser Situation als beschämend wahrgenommen.

Einzigartig heisst ja einmalig, ohnegleichen, exklusiv … Und die meisten Menschen nehmen das auch für sich persönlich in Anspruch. Sie kleiden sich in ihrem eigenen Stil, kombinieren die passenden Farben, wohnen individuell möbliert, wählen ein Auto nach persönlichen Kriterien aus.

Für die Sprache – um jetzt endlich zum Thema dieses Blogbeitrages zu kommen –  gilt das allerdings nicht. Da sind Frau und Mann weniger wählerisch, weiterlesen

Folgen Sie uns auf: