Allgemeine Geschäftsbedingungen

Im nachfolgenden Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit nur die Formulierung „Teilnehmer“ oder „Referent“ verwendet. Sie gilt für Teilnehmerinnen und Referentinnen gleichermaßen.

  1. Vertragspartner und Vertragsgrundlage: Mit der Anmeldung werden die Allgemeinen Seminarbedingungen anerkannt. Diese wirken jeweils im Verhältnis zwischen der anmeldenden Person und dem Referenten, zu dessen Seminar sie sich anmeldet. Das Seminar-Netzwerk selbst wird nicht Vertragspartner.
  2. Anmeldung und Bestätigung: Anmeldungen zu Seminaren müssen in Schrift- oder Textform erfolgen (z. B. per Post, Fax, E-Mail), und die vollständigen Personalien der angemeldeten Personen umfassen (vollständiger Name, Anschrift, Kontaktmöglichkeit per Telefon und/oder E-Mail). Anmeldungen werden erst rechtswirksam, wenn sie durch den Referenten bestätigt werden. Bis zum Erreichen der Mindest-Teilnehmerzahl, die der jeweilige Referent ausschreibt, und einer verbindlichen Rückbestätigung der Anmeldung ist das Angebot des Referenten freibleibend. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bei Überbuchung wird der Anmeldende informiert und in eine Warteliste aufgenommen, wenn er damit einverstanden ist.
  3. Anzahl der Teilnehmer: Die Referenten des Seminar-Netzwerks streben eine Teilnehmerzahl an, die auf den Inhalt und das Thema der Veranstaltung abgestimmt ist und ein intensives Arbeiten in einer angenehmen Gruppengröße ermöglicht.
  4. Datenschutz: Die Daten der Anmeldenden bzw. Teilnehmer werden von den Referenten und den Initiatoren für interne Zwecke elektronisch verarbeitet. Die mit der Anmeldung eingehenden Daten werden unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen gespeichert, ausschließlich für vertragsgemäße Zwecke verwendet und keinesfalls an Dritte übermittelt.
  5. Preise: Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich der zum Zeitpunkt der Leistung gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Der Preis eines Seminars versteht sich als Preis für die Veranstaltung, die Teilnahmebescheinigungen und die Tischgetränke sowie für ggf. angebotene Unterlagen, sofern in der Programmbeschreibung nicht ausdrücklich etwas anderes angeführt ist. Ob und ggf. zu welchem Preis eine zusätzliche Verpflegung angeboten wird, ist der jeweiligen Seminarbeschreibung zu entnehmen.
  6. Rechnungsstellung, Zahlungsziel: Die Rechnungsstellung erfolgt durch den jeweiligen Referenten, in der Regel zusammen mit der Anmeldebestätigung. Zahlungen sind auf das von ihm benannte Konto zu leisten. Sofern nichts anderes in der Rechnung erwähnt wird, gilt ein Zahlungsziel von zehn Kalendertagen.
  7. Kostenfreie Stornierung vor einer Anmeldebestätigung: Die Stornierung einer Anmeldung ist kostenfrei möglich, solange der Referent keine verbindliche Anmeldebestätigung an den Teilnehmer abgeschickt hat. Diese wird i.d.R. 4 Wochen vor dem Seminar versendet.
  8. Übertragbarkeit: Das Recht zur Seminarteilnahme ist in Absprache mit dem Referenten übertragbar. Wer ein Seminar gebucht hat, muss die Personalien der Person, die anstelle der zunächst angemeldeten Person teilnehmen möchte, mitteilen (vollständiger Name, Anschrift, Kontaktmöglichkeit per Telefon und/oder E-Mail). Ein Referent darf eine Ersatzperson nur aus sachlichen Gründen ablehnen. Die Pflicht zur Zahlung der Seminargebühr verbleibt bei der zunächst anmeldenden Person, der gegenüber die Anmeldung verbindlich bestätigt wurde, es sei denn, die Ersatzperson hätte die Seminargebühr bereits beglichen.
  9. Kostenpflichtige Stornierung: Nach dem Versand einer verbindlichen Rückbestätigung durch den Referenten verbleiben auch im Falle einer Stornierung 20 % des Seminarpreises zu bezahlen (Kostenbeitrag bei Stornierung), es sei denn, die Stornierung erfolgt erst innerhalb von drei Wochen vor dem Seminartag. Dann bleiben 50 % des Seminarpreises als Kostenbeitrag zu zahlen. Ab dem zweiten Tag vor dem Seminartag und bei Nichterscheinen zum Seminartermin ohne Abmeldung werden 100 % des Seminarpreises in Rechnung gestellt. Der Kostenbeitrag wegen Stornierung ermäßigt sich auf 15 % des Seminarpreises, sollte das Seminar wegen der Stornierungen und wegen der deshalb zu geringen Teilnehmerzahl vom Referenten insgesamt abgesagt werden. Seminarinteressenten, die nicht storniert haben, bleiben in einem solchen Fall selbstverständlich kostenfrei.
  10. Seminar-Örtlichkeiten: Jeder Referent behält sich vor, das Seminar ggf. in anderen geeigneten Räumlichkeiten in der Nähe des zunächst ausgeschriebenen Veranstaltungsorts abzuhalten. Er würde die Teilnehmer frühzeitig über einen solchen Ortswechsel informieren. Liegen die neuen Räumlichkeiten nicht weiter als 20 km übliche Pkw-Fahrtstrecke vom ursprünglichen Ort entfernt, bleibt die Anmeldung verbindlich. Andernfalls kann der Teilnehmer innerhalb von einer Woche nach der Mitteilung, dass der Seminarort wechselt, kostenfrei stornieren.
  11. Mindestteilnehmerzahl, Erkrankung eines Referenten, höhere Gewalt: Jeder Referent behält sich vor, ein Seminar auf Grund einer zu geringen Teilnehmerzahl abzusagen. Bei Ausfall einer Veranstaltung durch Krankheit des Referenten, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Ebenso erfolgt bei einem vom Referenten nicht verschuldeten Ausfall des Seminars keine Erstattung von eventuellen Reise- oder Übernachtungskosten oder sonstigen Auslagen sowie von eventuell entgangenem Verdienst durch Arbeitsausfall.
  12. Haftung: Jeder Referent haftet im vollen gesetzlichen Umfang für eigenen Vorsatz und eigene grobe Fahrlässigkeit sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seines Erfüllungsgehilfen, ebenso für Schäden von Teilnehmern aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung beruhen, die der Referent oder ein Erfüllungsgehilfe zu vertreten haben. Der Referent haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Übrigen nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Die Haftung ist in diesem Fall auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für Erfüllungsgehilfen der Referenten. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.
  13. Urheberrechte: Die Seminarinhalte und Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Nutzungsrechte der Seminarunterlagen liegen bei dem jeweiligen Referenten. Eine Vervielfältigung ohne dessen Zustimmung ist ausgeschlossen. Die Unterlagen sind nur zum vertragsgemäßen Gebrauch durch die Seminarteilnehmer selbst bestimmt. Jede weitere Verwendung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Referenten. Eine Veröffentlichung oder Weitergabe, auch auszugsweise, ist untersagt.